Tania Witte

Tania Witte wurde in Trier geboren. Seit ihrem Universitätsabschluss als Medienpädagogin und Erwachsenenbildnerin lebt sie in Berlin und schreibt – am liebsten Romane und Kurzgeschichten. Die „taz“ verglich ihre dreiteilige Romanreihe (2011-2014) mit Maupins „Tales of the City“. Sie erhielt 2017 den Martha-Saalfeld-Förderpreis des Landes Rheinland-Pfalz, hatte Stipendien in den USA, den Niederlanden (u.a. Prins Bernhard Cultuurfonds) und Deutschland (Künstlerhaus Edenkoben). Ihr erstes Manuskript für den Jugendbuchbereich wurde für den Mannheimer Feuergriffel (2014) nominiert. Ihre Kolumne im ZEITmagazin wurde 2016 mit dem Felix-Rexhausen-Sonderpreis ausgezeichnet. Außerdem ist Witte Teil diverser interdisziplinärer Kunstkooperationen und leidenschaftliche Spoken-Word-Performerin.

 

http://www.taniawitte.de